Ausbildung

Die Eltern von Astrid Lindgren ermöglichten ihrer Tochter eine gute Schulausbildung. Dafür haben die Eltern viel Geld bezahlen müssen, denn nur die ersten drei Schuljahre waren kostenfrei. Viele Familien konnten sich also eine gute Schulausbildung für ihre Kinder nicht leisten. Astrid Lindgren war eine wissbegierige Schülerin und lernte mehrere Sprachen: Englisch, Französisch und Deutsch. Nach ihrer Schulausbildung wurde sie in Haushaltsführung ausgebildet. 

 

Später erhielt sie die Möglichkeit eine Ausbildung in der Ortszeitung von Vimmerby zu machen. Hier musste sie recherchieren (nachforschen), Korrektur lesen (stimmt die Rechtschreibung in den Texten) und kleine Berichte schreiben. Als Astrid Lindgren nach Stockholm umzog, machte sie eine Ausbildung als Sekretärin. Danach arbeitete sie als Stenografin (das ist eine eigene Schrift, die mit vielen Abkürzungen arbeitet, damit man schneller schreiben kann). Schließlich arbeitete Astrid Lindgren bis 1970 im Verlag Hans Rabé. Dort baute sie die Kinderbuchabteilung auf und aus.